Bei aller Aufregung, die es im Moment um sie gibt. Die Piratenpartei überzeugt noch nicht. Denn es geht dieser Partei zumindest bis jetzt nicht wirklich um das bereite Spektrum der bürgerlichen Freiheiten, die in den letzten Jahren eingeschränkt wurden. Informationelle Selbstbestimmung, Urheberrecht und Patentrecht. Dies geht, wenn man Deutschland im Ganzen betrachtet, nur wenige etwas an. Würde die Partei ihr Themenfeld ausdehnen, zum Beispiel auf die Freie Rede, den Schutz des Privatbesitzes oder das Demokratiedefizit in der Europäischen Union, so könnte sie ihre Wählerbasis erweitern. Die derzeitige Selbstbeschränkung wirkt fadenscheinig. Denn wenn man in Parlamente will, sollte man zu Allem eine Meinung haben. Oder will man sich bei der Hälfte der Abstimmungen enthalten? Auch würde mich mal die Meinung der Piratenpartei zum Antidiskriminierungsgesetz interessieren. Dazu kann ich jedoch nichts finden.

Einziger Lichtblick derzeit. Die Partei grenzt sich nicht ab, insofern sie bei der Verachtung radikaler Meinungen nicht mitmacht. Die Stellungnahmen zum Interview in der Jungen Freiheit kann ich nur unterstützen. So ist der Umgang mit der Jungen Freiheit eines der herausragenden Beispiele für die Engstirnigkeit der deutschen Politik- und Presselandschaft. Immer wieder albern die ständige Aufforderung nach Abgrenzung. Aber andererseits auch kein Wunder. So sind doch fast alle Politiker in Deutschland sozialdemokratisiert. Vor 20 Jahren war das noch lustiger. Da gab es echte Rechtsausleger in der CDU und Ultralinke in der SPD. Alle wurden sie rausgedrängt.

Aber ich schweife ab. Ich wünsche der deutschen Piratenpartei Erfolg und hoffe, dass es Ihr gelingt, insbesondere den jüngeren Teil der Deutschen dafür zu sensibilisieren, in welchem Umfang in den letzten Jahren die bürgerlichen Freiheiten durch die etablierten Parteien eingeschränkt wurden. Außerdem würde es mich freuen, wenn es ihr gelingt, Wege aufzuzeigen und zu beschreiten, wie man diese Freiheiten von all den gesellschaftlichen Zügelhaltern und Kontrolleuren wieder zurückholen kann. Wählbar ist diese Partei für mich bis jetzt jedoch nicht.